Klassische Planungs- und Rechenverfahren werden den heutigen Anforderungen komplexer Energiesysteme nicht mehr gerecht. Mit der thermischen Gebäudesimulation können Temperaturen und Energieströme vorhergesagt und die Wechselwirkungen zwischen Gebäudekonstruktionen und Energieversorgung aufgezeigt und gleichzeitig anhand verschiedener Baukonstruktionen und Anlagenvarianten optimiert werden. Zum Einsatz kommt das Softwaresystem IDA ICE (Indoor Climate and Energy) Version 4.5.1. Die Software erfüllt die DGNB-Vorgaben und ist nach DIN EN 15255 / 15265 validiert. Im Ergebnis wird u.a. der Nachweis des thermischen Komforts (Einhaltung der operativen Temperaturen in Anlehnung an DIN 15251 und DIN EN ISO 7730) geführt.